Rom e.V. unterstützt Mahnmal zum Armeniergenozid

Vor acht Jahren fand an dem Ort, an dem nun das Mahnmal an das Gedenken an den armenischen Genozid steht, die Gedenkinstallation „Open Memory“ statt, auch zum Gedenken an die zwischen dem 16. und 21. Mai 1940 deportierten Roma und Sinti aus Köln und dem Rheinland.

Die Erinnerungsspur „Mai 1940 – 1000 Roma und Sinti“ liegt in unmittelbarer Nähe zu dem armenischen Mahnmal. Gerade im Hinblick auf die politische Entwicklung sollte die Stadt Köln mit gutem Beispiel vorangehen, das armenische Mahnmal an dem Ort belassen, um Erinnerungen wach zu halten und diesen Ort dem Gedenken zu widmen.

Rom e.V.
Vereinigung für die Verständigung von Rom (Roma und Sinti) und Nicht – Rom e. V.