Veröffentlichungen2018-04-24T10:26:07+02:00
2504, 2020

WDR: Der Völkermord an den Armeniern (Audio)

25. April 2020|

Der Völkermord an den Armeniern Am 24. April 2020 wurde in Köln an den 105. Jahrestag des Völkermords an den Armeniern erinnert. Die Initiative Völkermord Erinnern erhielt in Zeiten der Corona-Pandemie eine der ersten Ausnahmegenehmigungen der Stadt Köln, um den weltweiten Genozidgedenktag öffentlich zu begehen. Publizist Martin Stankowski war ebenfalls anwesend und berichtete für den WDR. "Der Völkermord an den Armeniern | WDR [...]

2204, 2020

Öffentliches Gedenken

22. April 2020|

Blumenniederlegung // 24. April 2020 Freitag, 24. April 2020 // 16 - 18 Uhr Hohenzollernbrücke (Heinrich-Böll-Platz) // Köln ÖFFENTLICHES GEDENKEN Am 24. April wird weltweit an den Völkermord an den Armeniern (1915 - 1917) erinnert. Auch in diesem Jahr ist uns das Gedenken in unmittelbarer Nähe zum Reiterstandbild von Kaiser Wilhelm II wichtig - einem der für dieses Verbrechen mitverantwortlichen Täter. Das vor zwei Jahren an diesem Ort [...]

502, 2020

Mahnmal-Stationen

5. Februar 2020|

Stationen – Mahnmal im Exil!  Das Mahnmal der Initiative „Völkermord erinnern“, das an den Genozid an den Armeniern erinnert und daran, dass Rassismus und Nationalismus die ideologische Grundlage für derartige staatliche Gewaltverbrechen sind, geht „ins Exil“. *** Stationen des Mahnmals: Datum Ausstellungsort 17. Januar bis 5. Februar 2020 Alte Feuerwache (Melchiorstraße 3, 50670 Köln) 5. Februar bis 1. März 2020 Melanchthon Akademie (Kartäuserwall 24B, 50678 Köln) 1. [...]

1601, 2020

Mahnmal im Exil

16. Januar 2020|

Mahnmal im Exil! Wann? 18. Januar 2020 um 15.30 Uhr Wo? Alte Feuerwache, Köln *** Im April 2018 hat die Initiative „Völkermord erinnern“ ein Mahnmal an der Hohenzollernbrücke, in unmittelbarer Nähe zum Standbild des Völkermörders Kaiser Wilhelm II errichtet. Das Mahnmal erinnert in vier Sprachen an den Genozid an den Armeniern und daran, dass Rassismus und Nationalismus die ideologische Grundlage für derartige staatliche Gewaltverbrechen sind. Es macht auch [...]

2504, 2019

Georg Restle: Rede zum Gedenktag des Genozids an den Armeniern am 24. April 2019 in Köln

25. April 2019|

Rede zum Gedenktag des Genozids an den Armeniern von Georg Restle Georg Restle, Leiter und Moderator des ARD-Politmagazins Monitor „Die größte Gefahr ist Gleichgültigkeit; nicht zu sehen, dass eine Gefahr überhaupt existiert in Europa. Nein Geschichte wiederholt sich nicht. Aber wer sich nicht an die Vergangenheit erinnert, dem drohen immer neue Tragödien.“ Diese Sätze der Philosophin und Holocaust-Überlebenden Agnes Heller, zeigen, worum es heute auch hier geht. Eben [...]